ASA News: Namibia

Jetzt Ihre Reise in die "unendliche Weite" des Südlichen Afrikas planen und mit einem der
erfahrenen ASA-Reiseveranstalter buchen

Verschiebe deine Reise: Das südliche Afrika wartet auf dich!
Heute im Portrait: Namibia 

Unser Newsletter richtet sich an all jene, die jetzt von Afrika träumen und diesen Reisetraum verwirklichen möchten, sobald dies wieder möglich ist! Unser Newsletter richtet sich an all jene, die Heimweh nach Afrika haben und im Moment nur davon träumen können! 

 

Das Thema unserer ASA News 2/2020 lautet „Verschiebe deine Reise: Das südliche Afrika wartet auf dich“ und stellt ab Mai jede Woche ein anderes südafrikanisches Reiseziel in den Fokus. Wir möchten allgemeine Informationen zu den Ländern des südlichen Afrika bieten. Im Moment ist es wichtig, hier am Ball zu bleiben, um nach der Krise schnell wieder loslegen zu können.

Denn keine Frage: Es wird ein Post-Covid-19-Szenario geben, in dem die Nachfrage nach Reisen sprunghaft ansteigen wird.
Wenden Sie sich an die ASA Veranstalter, die Ihnen auch in diesen Tagen mit Rat und Tat zur Seite stehen. 

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Endlose Weiten, wilde Tiere und nachhaltiger Tourismus

Unvergleichliche landschaftliche Vielfalt

Namibia steht für endlose Weiten und unberührte, faszinierende Landschaften. Die außergewöhnliche Stille, Farbenpracht und eindrucksvollen Formen begegnen einem im ganzen Land. Diese Naturschauspiele kommen besonders in der Namib-Wüste im Westen und der Kalahari im Osten zur vollen Geltung. Mit imposanten Dünenlandschaften und mächtigen Bergmassiven, goldenen Savannen und einem versteinerten Wald, der grünen Zambezi Region im Norden, der wilden Skelettküste im Westen und dem zweitgrößten Canyon der Welt, dem Fish River Canyon, im Süden, fasziniert Namibia mit einer unvergleichbaren landschaftlichen Vielfalt.

Eines der tierreichsten Länder Afrikas

Ob Giraffe, Elefant, Kudu oder Erdmännchen, Robbe oder Flamingo: Namibia beheimatet eine außergewöhnliche Artenvielfalt. Als Magnet für Tierfreunde und Naturfotografen gilt der über 22.000 Quadratkilometer große Etosha National Park, der 114 Säugetierarten sowie 340 Vogelspezies beheimatet. Auch Namibias nordöstlichster Zipfel, die Zambezi Region, ist übersäht von einer artenreichen Fauna: Die wasserreiche Region ist Heimat für vier der bekannten „Big Five“ – Löwe, Leopard, Elefant und Büffel. Große Elefantenpopulationen, Flußpferde, Krokodile, Giraffen, Antilopen, Zebras und viele weitere Säugetierarten sind hier zu Hause. Zahlreiche  gemeinnützige Tierschutzorganisationen haben sich der Aufklärungsarbeit und Erforschung von Wildtieren sowie der Behandlung und Wiedereingliederung kranker Tiere in die Natur verschrieben – so etwa die AfriCat Foundation, der Cheetah Conservation Fund, die N/a’an ku sê Foundation, das Desert Lion Conservation Project und die Harnas Wildlife Foundation.

(Fotos unten: Explorer Reisen)

Namibia ist Pionier im Bereich Community Based Tourism

Seit der Unabhängigkeit 1990 verfolgt Namibia das Ziel, Naturschutz und ländliche Entwicklung miteinander zu vereinbaren. Eine zentrale Bedeutung kommt in diesem Rahmen dem Community Based Natural Resource Management (CBNRM) zu. Ziel des Programms ist es, Ressourcen nachhaltig zu managen und Einnahmen für ländliche Gemeinden zu generieren. Diese können die natürlichen Ressourcen ihres Gebiets aktiv selbst nutzen und verwalten – und hierdurch Einnahmen generieren. Der private Sektor ist zu einem starken Partner im Nachhaltigkeitskonzept des Landes geworden. Heute existierten zahlreiche Joint Ventures zwischen Communal Conservancies und privaten Tourismusunternehmen, die Lodges und Campingplätze betreiben. 

Weitere Informationen unter www.namibia-tourism.com

Sossusvlei und Deadlvlei


Inmitten der Namib Wüste, im Namib Naukluft Park, befinden sich zwei landschaftliche Highlights Namibias: das Sossusvlei und das Dead Vlei. 

Wer diese riesigen, bis zu 375 Meter hohen Sandberge und das dort vorherrschende Licht bei Sonnenaufgang – im Kontrast mit dem Blau des Himmels, das scheinbar nur in Afrika so blau sein kann – einmal gesehen hat, wird noch Jahre davon schwärmen. Es ist ein einmaliges Erlebnis, durch den schimmernden und am Morgen noch kühlen Sand zu laufen, die Ruhe zu spüren und nichts als Stille zu hören. 

Es empfiehlt sich, bereits morgens bei Sonnenaufgang am Tor des Nationalparks zu sein. Zum einen ist das Licht und der Kontrast zwischen Helligkeit und Schatten morgens noch sehr viel ausgeprägter, zum anderen ist es für den Körper und den Kreislauf gesünder, denn die Mittagshitze verträgt nicht jeder gleichgut.  Wer den Anstieg auf eine der großen Dünen, zum Beispiel „Big Daddy“ geschafft hat, wird mit einem spektakulären Blick über die Vleis und die bis zum Horizont reichenden Sandrücken belohnt.  

Lohnenswert ist auch ein kurzer Spaziergang ins Dead Vlei. Charakteristisch sind die vielen abgestorbenen Kameldornbäume. Ein fantastisches Fotomotiv!

Dünenzauber Sossusvlei“ buchbar bei Dertour, 3 Nächte/4 Tage ab/bis Windhoek inklusive eines Picknicks unter den Schatten spendenden Bäumen im Nationalpark.

Namibia Tipp: Mit dem Mietwagen durch Namibia

Namibia liegt im südwestlichen Teil Afrikas und ist mit einer Fläche von rund 824.000 km² mehr als doppelt so groß wie Deutschland. Mit einer Einwohnerzahl von rund 2,3 Mio. ist das Land nur sehr dünn besiedelt.

Die artenreiche Tierwelt, die sagenhaften Dünen- und Felslandschaften, zahlreiche Outdoor-Aktivitäten und eine einzigartige Mischung aus afrikanischen und europäischen Einflüssen machen Namibia zu einem faszinierenden Reiseziel. 

Namibia ist ein ideales Ziel für Selbstfahrer. Erkunden Sie die unterschiedlichen Regionen dieses beeindruckenden Landes auf eigene Faust. Mit über 300 Sonnentagen im Jahr können Sie Namibia das ganze Jahr und auf gut ausgebauten Straßen bequem und sicher bereisen – egal ob mit dem Mietwagen oder dem Allrad-Camper. 

Erleben Sie die intensiven Farben der Kalahari Wüste, die Dünen- und Felslandschaften der Namib Wüste, die sattgrünen Flussoasen in der Sambesi Region, die wilde Skelettküste, den Etosha Nationalpark mit seinem Tierreichtum und die freundlichen Menschen.

Die sorgfältig geplante Mietwagenrundreise „Kontrastreiches Namibia“ von Explorer Fernreisen führt zu den Höhepunkten des Landes wie z.B. dem Fish River Canyon, zweitgrößter Canyon der Welt im Süden des Landes, dem Sperrgebiet Rand Park mit der „Geisterstadt“ Kolmankop und den Wildpferden von Aus, den hohen Dünen der Namib Wüste, dem pittoresken Küstenstädtchen Swakopmund, den Felsgravuren von Twyfelfontein, der artenreichen Tierwelt des Etosha Nationalparks sowie zum beeindruckenden Waterberg Plateau.

Der gut organisierte Reiseverlauf lässt Ihnen in Ihrem individuellen Tagesablauf genügend Freiraum. Wie wäre es beispielsweise mit einer Fahrt im Heißluftballon über die Namib Wüste oder einer Kajak- oder Katamaranfahrt in der Lagune von Walvis Bay?

Sobald die Situation es wieder erlaubt ist der Start aller Touren täglich möglich. 

Ihre gebuchte Reise kann möglicherweise nicht zum geplanten Zeitpunkt stattfinden? Kontaktieren Sie uns, gemeinsam finden wir eine Lösung!
Foto oben: Explorer Fernreisen

Kontakt: Explorer Fernreisen

https://www.explorer.de/reiseziele/afrika/namibia/kontrastreiches-namibia.html

StarBeds zum Wolwedans-Jubiläum

Sabela Africa stellt vor: 

 
Die Geckos trällern es von den Zeltbahnen – auf Wolwedans bahnt sich zum 25jährigen Betriebsjubiläum im europäischen Herbst 2020 eine aufsehenerregende Neuigkeit an: Schlafen in himmlischen Starbeds unter dem namibischen Wüstenfirmament! Romantischer sind die absolute Stille der Wüste und der monumentale Sternenhimmel über dem NamibRand Privatreservat nicht zu genießen, als im unendlichen Nowhere von Wolwedans. Irgendwo entlang der einsamen Pfade zwischen Dunes Lodge und Boulders Camp ganz im Süden von NamibRand entstehen derzeit einige Holzplattformen, die demnächst den von Lockdown und Quarantäne geschundenen Europäern ein traumhaftes Naturerlebnis ermöglichen.

Wir halten Euch auf dem Laufenden, bei Interesse nehmt Kontakt mit Hella unter info@sabela-africa.com auf. 

Naturfotografie aus dem Onkolo-Versteck von Onguma heraus 

2014 wurde er als DER Tier- und Naturfotograf des Jahres von der Gesellschaft für Naturfotografie ausgezeichnet: Paul Kornacker, ein Könner seines Faches. Und 2018 war er mehrere Tage auf Onguma im dortigen Privatreservat, um den Onkolo-Hide als extra für Foto- und Videoenthusiasten gebautes Versteck auszuprobieren. Die Ergebnisse können sich im wahrsten Sinn des Wortes sehen lassen. Ein ganzes Buch würde allein die Bildstrecke füllen, mit der während 10 Minuten die Annäherung eines Geparden-Trios an die unmittelbar vor dem Versteck liegende Wasserstelle dokumentiert wird. „Die Drei von der Wasserstelle“ wäre der Titel dieses Fotobuches, und es stünde bestimmt bald auf den Bestsellerlisten herausragender Naturbild-Fotografie.
 Jeder Onguma-Gast kann den Aufenthalt im Onkolo-Hide vor Ort beim CheckIn im Reservat buchen. Gegen einen kleinen Aufpreis heißt es dann: Die Objektive bereitgehalten, das Bohnensäckchen gefüllt (Stative sind in dem Versteck zu sperrig), und schließlich Daumen drücken für tolle Motive. Im Onkolo- Hide gilt der gleiche Grundsatz wie für jede Safari auch in der benachbarten Etoscha-Pfanne: Die Natur ist kein Zoo. Doch Paul Kornacker beweist, dass die Tiere das Versteck und die davorliegende Wasserstelle gerne ansteuern. 

Bei Interesse nehmt Kontakt mit Hella unter info@sabela-africa.com auf. 

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Reise hin und tue Gutes –
 Nambwa hilft der lokalen Bevölkerung mit dem Sijwa-Projekt 

Wie so viele Leistungsträger vor Ort in Namibia steht auch die Gruppe der African Monarchs mit den Lodges Nambwa Tented und Kazile Island vor dem Problem, die Versorgung der lokalen Bevölkerung im unmittelbaren Einzugsgebiet des Beherbergungsbetriebs mit Geld, Nahrung und Arbeit zu versorgen, um nach Überwindung der weltweiten Pandemie mit den vor Ort selbst ausgebildeten Arbeitskräften den Betrieb wieder aufnehmen zu können. Hier bewährt sich für Nambwa das bereits seit zwei Jahren betriebene Projekt Sijwa in ganz besonderer Weise. Dient es in normalen Zeiten als ein klassisches Entwicklungsprojekt zur Generierung von Arbeitsplätzen über den klassischen Lodge- und Safaribetrieb hinaus, so wird es nun in Zeiten des Lockdowns als Möglichkeit der Selbstversorgung der lokalen Bevölkerung mit Obst und Gemüse sowie zur Fertigung von Souvenirs, die nach Wiederanfahren des Safaritourismus verkauft werden können.
 African Monarchs stellt für den Gemüse-, Obst- und Salatanbau die Felder und das Saatgut zur Verfügung, die Mitarbeiter und ihre Verwandten bauen die Früchte an, und allesamt ernten gemeinsam und verzehren die gesunde Kost.
 Sobald wieder Gäste auf Nambwa sind, werden diese die möglichst autonom geführten Betriebe besuchen und dort mit viel Liebe und Können gefertigtes Kunsthandwerk aus lokalen Werkstoffen sowie aus recycelten Materialien kaufen können. Selbstverständlich kommen in Nambwa und Kazile Obst, Gemüse und Salate vor allem aus dem Anbau von Sijwa auf die Teller und garantieren hier täglich frische und vitaminreiche Kost aus lokalem Anbau. 

Wir halten Euch auf dem Laufenden, bei Interesse nehmt Kontakt mit Hella unter info@sabela-africa.com auf. 

Neuerungen und Verbesserungen der ONDILI lodges & activities NAMIBIA 

Mit Liebe fürs Detail gestaltete Lodges in beeindruckender Umgebung und spannende Aktivitäten - dafür steht ONDILI. In eigenen Naturreservaten oder angrenzend an die großen Nationalparks liegen die Lodges inmitten der exotischen ursprünglichen Landschaften Namibias.
 Die ökologisch nachhaltig betriebenen Ondili-Lodges empfangen Afrika-Reisende mit herzlicher Gastfreundschaft in der Kalahari, der Sossusvlei-Region, in den Erongobergen, im Damaraland wie auch in der tierreichen Etosha-Region und in Windhoek.
 Wir entwickeln neue Perspektiven und schaffen neue Lieblingsplätze! Eine Zeit ohne Gäste bedeutet für die Lodges nicht Stillstand, sondern kreative Möglichkeiten. 

Und wenn es soweit ist, dass wir wieder Gäste empfangen, erwarten Sie zahlreiche Neuerungen und attraktive Verbesserungen in allen Regionen.

Im Twyfelfontein Adventure Camp wird es schon bald ein neues Restaurant geben und weitere Zelte.

Die Desert Homestead Lodge hat superschöne vergrößerte Zimmer erhalten, und eine neue vergrößerte Küche.

Alle Zimmer bei der Desert Homestead Outpost wurden renoviert und aufgewertet, manche vergrößert und mit Außendecks versehen. Ein zweiter neuer Pool mit Aussicht zu den Sossusvlei-Dünen entsteht. 

Etosha Oberland bekommt schon bald 12 günstigere Zelthäuser dazu. Die Lodge wird vergrößert und erweitert ihr Angebot. 

ONDILI lodges & activities NAMIBIA freut sich auf ein baldiges (Wieder-)sehen in Namibia's weiten Landschaften.