ASA goes Africa 2018

Ihr 30-jähriges Jubiläum feiert die ASA unter einem besonderen Motto: ASA goes Africa! 
Mit den Partnern Diamir Erlebnisreisen, Air Namibia, dem Namibia Tourism Board, Gebeco, South African Airways sowie Severin Touristik und Ethiopian Airlines wurden vier exklusive Famtrips nach Namibia, Botswana, Kenia und in Südafrika zum ASA-Mitglied KwaZulu-Natal am Indischen Ozean aufgelegt. Im Anschluss kamen alle 60 Topseller Agenten  zu einem großen Get-together in Johannesburg zusammen  – unterstützt von ASA Partner Dertour. 
 
Die angebotenen Famtrips konnten sich sehen lassen. So bot ASA Partner Diamir aufgrund der Vielfalt und Möglichkeiten in Namibia gleich zwei verschiedene FAMtrips zur Auswahl: Die Südentour führte in die Kalahari und Namib Wüste mit Dune 45, Deadvlei, Sossusvlei und Sesriem Canyon, die Nordentour zum tierreichen Etosha Nationalpark, mit einem Geparden Tracking zum Abschluss im Okonjima Naturreservat. Der Famtrip nach Botswana, ebenfalls durchgeführt von Diamir Erlebnisreisen, beinhaltete den Besuch der Victoria-Fälle, Chobe Nationalpark und Moremi Reservat. Highlights waren hier Boots- und Mokorofahrten auf dem Chobe-River und im Okavango-Delta. Ein Flug im Buschflugzeug zum Xaxanaka Camp im Moremi Reservat rundeten diesen Famtrip perfekt ab. Für jeden der Famtrips wurden 10 Expedienten ausgewählt.

Severin Reisen Afrika führte 10 Expedienten zu den Schätzen Kenias. Der Fokus lag hier ganz klar im Zeichen der Gegensätze und so wurden auf diesem Famtrip neben dem Shimba Hills Nationalpark auch der Amboseli Nationalpark direkt am Fuße des Kilimanjaros und der Tsavo West Nationalpark angesteuert. Nach der Safari genossen die Expedienten zum Abschluss das tropische Klima am Bamburi Beach.  20 Teilnehmer konnten sich wie die Könige fühlen auf dem Famtrip von Gebeco ins Königreich der Zulu, der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal. Hier standen unter anderem die traumhaften Strände des Indischen Ozeans bei Durban -  wo auch im südafrikanischen Winter Sommer ist - der Besuch des Indischen Marktes und der uShaka Marine World sowie Pirschfahrten im Hluhluwe Nationalpark auf dem Programm.

Und wenn wir dann schon mal alle in Afrika sind, dachten sich die Organisatoren der ASA und ihre Partner, dann nutzen wir doch diese Gelegenheit, um die Expedienten, gerade beflügelt von ihrem eigenen Afrika-Erlebnis, noch intensiv mit Produkt und Länderkenntnissen zu schulen!
Neben intensiven Schulungen und Networking erwartete die Teilnehmer in Johannesburg noch ein Rooftop-Dinner auf dem San Deck des Sandton Sun Hotels sowie der Besuch der Rovos Rail Station in Pretoria mit einem exklusiven Dinner an Bord des legendären Zugs im Rahmen einer dreistündigen Rundfahrt.