Unser Newsletter 

"ASA Travel News"

ASA Travel News November 2019

Auf Safari: Die schönsten Nationalparks Afrikas

Elefanten, Löwen, Giraffen, Nashörner und andere Tiere in freier Wildbahn beobachten, sich von der Schönheit des Busches verzaubern lassen oder strahlende Sonnenuntergänge über der Savanne erleben. Afrika ist voller unwiederbringlicher Erlebnisse und nirgendwo kann man diese so geballt erleben wie in den Nationalparks des Kontinents. Schon bei der Recherche fällt auf: Afrika ist groß, Nationalparks und Naturschutzgebiete gibt es viele. Die ASA Afrika Experten haben die schönsten darunter für Sie ausfindig gemacht.


Namibias Nationalparks –
einmalige Naturerlebnisse und unglaubliche Artenvielfalten

Als erster Staat weltweit hat Namibia den Naturschutz in seiner Verfassung verankert. Neben dem Artenschutz ist auch der Schutz geschlossener Gebiete wichtiges Ziel. Dabei wird zwischen Game Parks, Nature Reserves und Nationalparks unterschieden. Nationalparks befinden sich auf staatlichem Land und werden durch das Ministry of Environment and Tourism (MET) kontrolliert und verwaltet. Sie sind mit Wildreservaten, Transfrontier Parks, Hegegebieten und Tourismus-konzessionen verbunden und Teil eines Netzwerks, das sich über 43 Prozent des Landes erstreckt.
Der bekannteste Nationalpark im Norden Namibias ist der Etosha National Park, in dem vier der „Big Five“ (Elefant, Nashorn, Löwe und Leopard) leben. Der Etosha National Park ist einer Größe 22.912 km² und mit 114 Tier- und 340 Vogelarten eines der artenreichsten Gebiete in ganz Namibia. Das Herzstück des Parks ist die 4.730 km2 große Etosha-Pfanne. Die heutige Salzpfanne war ursprünglich ein See, der vor zwei bis zehn Millionen Jahren nach und nach austrocknete. Die Tiere sind den Großteil des Jahres auf die 86 Wasserlöcher angewiesen, da in der trockenen Region kaum dauerhafte Wasserstellen zu finden sind. Dadurch bieten sich fabelhafte Möglichkeiten, um die Tiere aus dem Fahrzeug heraus zu beobachten. Von Mai bis September ist die beste Zeit für Tierbeobachtungen, da sich die Tiere an den Wasserstellen sammeln. Im Sommer überzieht den Park ein grüner Schleier. Da in den Pfannen dann reichlich Wasser vorhanden ist, sind zudem zahlreiche Flamingos und andere Wasservögel zu sehen.
Mit 49.768 km2 ist der Namib-Naukluft Park der größte Nationalpark Namibias und bietet eine besonders beeindruckende Vielfalt. Einer der landschaftlichen Höhepunkte des Namib-Naukluft Park ist das Sossusvlei, eine Salz-Ton-Pfanne, welche von gigantischen Sanddünen umschlossen ist. Das Deadvlei mit den toten Akazienbäumen ist die berühmteste Pfanne und ein begehrtes Fotomotiv. Bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang bietet sich zudem ein faszinierendes Schauspiel, wenn sich die Farben der Dünen von Terrakotta über Orange bis hin zu Tiefrot ändern und einen einzigartigen Kontrast zu den weißen Pfannen bilden. Ein weiteres Highlight ist der Sesriem Canyon. Die 30 Meter tiefe Schlucht ist ein beliebtes Ausflugsziel. Die Berge des zerklüfteten Naukluft-Gebirges am Ostrand der Namib erheben sich bis zu 2.000 Meter über das Hochland und sind Anziehungspunkt für Wander- und Sportbegeisterte. Charakteristisch sind die schroffen Hänge, tiefen Schluchten und paradiesisch grünen Täler mit sprudelnden Quellen. Auch der Welwitschia-Trail durch die Mondlandschaft östlich von Swakopmund gehört zum Gebiet des Parks. Im Norden des Namib-Naukluft Park südlich von Walvis Bay liegt Sandwich Harbour. Die Bucht bietet über hunderttausenden Vögeln einen Lebensraum, darunter Flamingos, Kormorane, Pelikane und andere Seevögel. Zu den weiteren Nationalparks in Namibia zählen u.a. der Khaudum National Park, eines der unberührtesten Wildschutzgebiete und touristisch eher unerschlossen, der Mudumu National Park im Norden Namibias, der Nkasa Rupara National Park, ein geschütztes Sumpfgebiet im südlichsten Abschnitt der Zambezi Region, der Bwabwata National Park im westlichen Teil der Zambezi Region , der Dorob National Park in der Gegend um Walvis Bay und Swakopmund sowie der /Ai-/Ais-Richtersveld Transfrontier Park, der aufgrund seines Zusammenschlusses mit Südafrikas Richtersveld National  zum ersten länderübergreifende Nationalpark Namibias wurde.
Mehr Informationen zu Namibias Nationalparks unter www.nacso.org.na/national-parks.
Weitere Informationen zu Namibia sind unter www.namibia-tourism.com abrufbar.

Bild: Namib-Naukluft Park © Jürgen Götz

Nationalparks in Botswana

Flusspferdbullen kämpfen um ihr Revier und um die schönsten Flusspferdkühe, Elefanten wandern zu Hunderten zum Flussufer, um den Durst zu löschen und sich spielerisch mit Schlamm zu bespritzen, große Herden von Zebras, Gnus und Büffel ziehen auf der Suche nach den besten Weidegründen durch die Savanne, verfolgt von Löwen, Hyänen und wilden Hunden und aus der Höhe beäugt von den kreisenden Adlern und Geiern! Der Norden Botswanas ist ein Naturparadies. Das Land – flächenmäßig groß, aber arm an Bevölkerung – tut viel für die Bewahrung der Natur. Mehr als 25% der Landfläche sind unter Naturschutz gestellt und den wilden Tieren vorbehalten. Und über das KAZA-Projekt sind die Naturreservate im Norden Botswanas mit Namibia, Angola, Simbabwe und Sambia vernetzt: Um den wilden Tieren ausreichend Raum für ihre Wanderungen zu geben und der Bevölkerung neue Einkommensquellen durch den Tourismus zu schaffen.
Mit dieser spannenden Reise bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die spektakulärsten Nationalparks und Naturschutzgebiete Botswanas kennenzulernen. Sie beginnt im Delta des Flusses Okavango. Dieser Fluss speist sich in den Regenwäldern Angolas und versickert in einem in der Welt einzigartigen Geflecht aus Wasserläufen und Lagunen fernab vom Meer im Sand der Kalahari. Sie zelten auf einer Insel inmitten dieser Wasserwelt und erkunden mit dem Boot und, wenn möglich, auch zu Fuß die ursprüngliche Wildnis. Anschließend wohnen Sie in dem rustikalen Zeltcamp, Khwai River View, am Ufer des ganzjährig wasserführenden Flusses Khwai, der das Moremi-Wildreservat begrenzt. Gerade in der Trockenzeit können Sie hier eine unglaubliche Vielzahl von Tieren beobachten. Die größten und stärksten Löwenrudel Afrikas, die es zeitweise sogar mit ausgewachsenen Elefanten aufnehmen, finden Sie im Savuti-Gebiet im Süden des Chobe-Nationalparks. Im Norden dieses Reservats, am Ufer des Chobe-Flusses, wohnen Sie in einer legendären Lodge. Hier haben die größten Elefantenherden, die Sie heute in Afrika finden, ihre Heimat. Sie beobachten die grauen Riesen auf Pirschfahrten mit dem Jeep und mit dem Boot. Und zu guter Letzt warten die Viktoriafälle auf Sie, wo die Wassermassen des Sambesi auf einer Breite von 1,6 km in eine einhundert Meter tiefe Schlucht stürzen.
Eine Reise voller Höhepunkte, eine Reise, die Lust macht auf mehr. Die Unterkünfte sind stimmungsvoll: Gut ausgestattete Safarizelte wechseln mit stilvollen Lodges. Gut ausgebildete Guides bieten die Gewähr, sich um nichts kümmern zu müssen und die einzigartige Atmosphäre Afrikas unbeschwert genießen zu können. Pride of Africa Safaris ist Garant für eine reibungslose Organisation Ihrer Tour.
Weitere Informationen: Pride of Africa Safaris
Auskunft bei: BHR TourismRepresentation, info@bhr-tourism.de

Cross Border: Die Nationalparks Kenias & Tansanias erkunden

Zu den beliebtesten Nationalparks im Osten Afrikas zählt der Serengeti Nationalpark, der sich über den Norden Tansanias und den Süden Kenias erstreckt. Im „endlosen Land“, so die Bedeutung des abgeleiteten Massai-Wortes für die Region, eröffnet sich dem Reisenden eine wundervolle Natur und faszinierende Tierwelt. Ein besonderer Höhepunkt stellt das UNECSO-Weltnaturerbe, der Ngorongoro-Krater, dar. „Der Blick in den Krater und die intensiven Tierbeobachtungen, die dieses einzigartige Areal ermöglicht, sind einfach atemberaubend, weshalb wir allen Tansania-Reisenden die Fahrt in den Krater gerne mit einplanen. Allen, die von der einzigartigen Natur Ostafrikas nicht genug bekommen können, legen wir unsere Cross Border-Safari ans Herz. Dort können unsere Reisenden weitere, traumhafte Nationalparks und Wildreservate Tansanias und auch Kenias besuchen. Hierzu zählen beispielsweise der Lake Manyara Nationalpark in Tansania sowie die legendäre Masai Mara, der Lake Nakuru Nationalpark und der Amboseli Nationalpark in Kenia.“, so Afrika-Experte und Geschäftsführer der TerraVista-Erlebnisreisen GmbH Marcel Rückels. Der Amboseli Nationalpark ist in Kenia, direkt hinter der tansanischen Grenze, gelegen und bekannt für seine vielfältige Tierwelt sowie großen Elefantenherden. Die Besonderheit dieses Ortes ist der imposante Blick auf den massiven Kilimandscharo – ein unvergesslicher Anblick!
Sie möchten ebenfalls die schönen Nationalparks Kenias und Tansanias besuchen? Unter TerraVista-Erlebnisreisen finden Sie weitere Informationen
zur Cross Border Reise.

Bild: Ngorongoro Krater © Kai Wolfermann, TerraVista-Erlebnisreisen

Die Qual der Wahl: Nationalparks im südlichen und östlichen Afrika

Spuren im Sand, Gebrüll in der Ferne und aufgeregte Vögel am Himmel - es scheint wie in einem Alfred Hitchcock Film und doch handelt es sich um einen ganz normalen Tag in der Wildnis.
Der afrikanische Kontinent beherbergt eine Vielzahl an staatlichen und privaten Wildreservaten zum Schutz einheimischer Tiere. Dazu zählen nicht nur die Big Five mit Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel, sondern auch seltene Tiere, wie die afrikanischen Wildhunde und Erdwölfe. Auch das Landschaftsbild ist enorm vielfältig: weite Savannen in der Serengeti, riesige Affenbrotbäume im Tarangire Nationalpark, Überschwemmungsgebiete im Okavango Delta und Salzpfannen im Etosha Nationalpark. Nun haben Sie die Qual der Wahl bei der Auswahl Ihrer Reiseform. Bevorzugen Sie das Abenteuer und gehen selbst mit dem Mietwagen auf Spurensuche, begeben Sie sich lieber in die Hände eines erfahrenen und landeskundigen Guides, der Ihnen Flora und Fauna näherbringt oder möchten Sie die faszinierenden Landschaftsbilder und Tierherden lieber aus der Vogelperspektive bei einer Flugsafari erleben? Jede Reiseform hat Ihren Reiz, überzeugen Sie sich selbst und nehmen Sie die Fährte auf!
Weitere Informationen und Reiseideen erhalten Sie bei Karawane Reisen.

Bild: Im Kleinflugzeug über dem Okavango Delta (c) Karawane Reisen_Jessica Richter

Ein Paradies in der nördlichsten Ecke Simbabwes 
MANA POOLS NATIONALPARK  - Magisch. Einzigartig. Wild.

Wollen Sie das unberührte Afrika in all seinen Facetten spüren? Suchen Sie einzigartige Tiererlebnisse und wollen erleben, wie sich Elefanten gekonnt auf ihre Hinterbeine stellen um an die Hülsenfrüchte der Akazienbäume zu gelangen?
Dann begeben Sie sich mit uns zu einem Highlight im südlichen Afrika und treffen Sie auf ein authentisches Safari-Ziel – dem Mana Pools Nationalpark! Ein Naturparadies und UNESCO Weltnaturerbe, das auch Afrikakennern den Atem raubt - unvergleichbarer Tierreichtum gepaart mit wilder Schönheit und malerischen Landschaften entlang des majestätischen Sambesi Flusses.
Der Nationalpark beheimatet zahlreiche Wildtiere wie Elefanten, Büffel, Zebras, Flusspferde, Löwen, Hyänen, Wildhunde und Leoparden – und lockt mit über 350 unterschiedlichen Vogelarten.
Ein besonderer Reiz sind die äußerst abwechslungsreichen Safari-Aktivitäten -  intensive Erlebnisse welche viel mehr als „nur“ das Beobachten von wilden Tieren beinhalten. Sie gehen sowohl mit dem offenen Geländewagen, aber auch vom Fluss aus mit dem Kanu auf Tierbeobachtung. Auf Tierfreunde und Hobbyfotografen wartet in Mana Pools ein absoluter Höhepunkt: die Fußpirsch.  Ob stehend oder liegend – es erwarten Sie die besten Fotoperspektiven – halten Sie die Momente nicht nur im Herzen, sondern auch auf Ihrer Kamera fest!
Mana Pools verzaubert nicht nur mit seiner eindrücklichen Tierwelt und hautnahen Tiererlebnissen, sondern lässt mit seinen atemberaubenden Lichtstimmungen – wenn Sonnenstahlen gedämpft durch die Kronen des alten Baumbestandes auf den Boden fallen – das Herz jedes Naturliebhabers höherschlagen.
Ein Aufenthalt in wunderschönen kleinen Lodges direkt am Leben spendenden Zambesi River garantiert einen unvergesslichen Aufenthalt inmitten faszinierender afrikanischer Wildnis. Abends lauschen Sie am Lagerfeuer dem Brüllen der Löwen und tagsüber können Sie Flusspferde von Ihrem Safarizelt aus beobachten.
Ein wilder Charme und unglaubliche Abgeschiedenheit – Mana Pools verbindet Sie mehr mit der Natur als andere Orte und zieht jeden Urlauber in seinen Bann. Mana Pools krönt jede Afrika-Reise!
Bieten Sie Ihren Kunden doch mal ein Bonbon an – einen besonderen Afrikaurlaub!

Sie brauchen uns lediglich per E-Mail oder Telefon +49-711-579889 zu kontaktieren. Wir stellen für Ihre Kunden eine maßgeschneiderte Simbabwe-Reise zusammen.

Hier geht’s zu unseren Afrika-Reisen:www.pannatura.de
Auf folgenden Webseiten finden Sie die gesamte Auswahl unseres Portfolios:www.pannatura.de
,www.mauritius-individuell.de
www.reiseagentur-brandner.de 

Selbstfahrer Sonderreise "Tansanias Schätze"

Begleiten Sie die beiden Ostafrika-Liebhaberinnen Stefani und Birgit im März 2020 bei der geführten Selbstfahrer Sonderreise zu den Schätzen Tansanias: von den Nationalparks im Norden mit den tierreichen Savannen der Serengeti, hoch in die letzten Dschungel der Usambara-Berge,zu paradiesischen Traumstränden an der Küste. 
Hier finden Sie weitere Informationen zu dieser Reise von Severin Travel Africa.

Große Kenia Comfort Road Safari

Sie wollen die schönsten Nationalparks Kenias während einer einzigen Safari entdecken? Dabei in komfortablen Lodges schlafen? Dann ist diese Reise genau das Richtige für Sie! Freuen Sie sich auf ein Programm voller Abenteuer und spannender Erlebnisse, die Sie garantiert nie vergessen werden!
Hier finden Sie weitere Informationen zu dieser Reise von Severin Travel Africa.

Botswana - Auf den Spuren der Elefanten

Begeben Sie sich in Botswana und Simbabwe auf die Spuren der beeindruckenden Dickhäuter. Erleben Sie die schönsten Nationalparks Botswanas mit tollen Ausflügen und traumhaften Unterkünften.
Hier finden Sie weitere Informationen zu dieser Reise von Severin Travel Africa.

Imvelo Safari Lodges im Hwange National Park

Der Hwange National Park ist der größte National Park in Simbabwe und wurde bereits im Jahr 1928 unter Naturschutz gestellt, seinen Namen erhielt er von einem lokalen Stammesführer.
Im nördlichen Teil des Hwange Nationalparks liegt im privaten Konzessionsgebiet die Nehimba Lodge und besticht mit 7 auf erhobenen Holzdecks gebauten Chalets mit einer Kombination aus luxuriöser Unterkunft, ultimativer Eleganz und afrikanischem Charme. Die Bomani Tented Lodge, die Camelthorn Lodge und das Jozibanini Camp runden das Angebot von Imvelo Safaris im Hwange Nationalpark ab.
Der Stimela Star – ein privater Zug von – ist eine fantastische Möglichkeit,  den Hwange Nationalpark zu erreichen. Eine traumhaft nostalgische Art zu reisen.
Durch den Hwange Nationalpark geht es weiter im „Elli-Express“ ein Spaß für Groß und Klein. Der Elephant Express wurde 2015 eingeführt, um den Safari-Transfer zwischen den Imvelo-Camps im Hwange Nationalpark neu zu erfinden. Er fährt täglich nach Bedarf zwischen Ngamo Siding bei Bomani und Camelthorn und dem Dete Bahnhof in der Nähe des Hwange Main Camps.
Er bietet Platz für 22 Passagiere, die sich im breiten Gang bei den Wildbeobachtungen frei bewegen können. Professionelle Guides, Getränke und Snacks runden den Service ab. Steht der Elli, wird ein Mittagessen serviert, für das „kleine Bedürfnis“ gibt es eine chemische Toilette an Bord.

Weitere Informationen und Kontakt:  Gica.Rodrigues@i-t-p.net   www.I-T-P.net

Letaka Mobile Safaris & African Guide Academy im Okavango Delta

 Durch die große Trockenheit in diesem Jahr ist das Okavango Delta unglaublich geschrumpft. Die verbleibenden Wasserquellen führen daher zu einer faszinierenden Tierkonzentration. Büsche und Sträucher sind durchsichtiger und das Gras niedriger, so sind die Tiere viel leichter zu erkennen – es bietet sich eine ausgezeichnete Sicht auf Flachwild und Raubtiere.
Wunderschöne mobile Safaris – immer vom gleichen Guide begleitet - ermöglichen außergewöhnliche Tierbeobachtungen in kleinen Gruppen von 2- 7 Personen. Die Camps werden auf- und abgebaut, Entspannung pur, da es keine Flug- und Transferzeiten gibt.
Die African Guide Academy hat es sich zur Aufgabe gemacht, den einzigartigen Lebensraum für zukünftige Generationen zu erhalten und sponsert in jedem Ausbildungskurs für Game Ranger, der mit internationalen Teilnehmern für 28 Tage stattfindet – einem Studenten einen Platz mit dem Ziel, ihm einen Arbeitsplatz in einer der Lodges zu vermitteln.
Die Akademie richtet sich an alle, die sehr neugierig auf die Natur sind und sich auf eine lebensverändernde Reise der Selbstfindung begeben wollen, während sie durch ihre Interaktion mit der Natur in einer unberührten afrikanischen Wildnis ein tieferes Verständnis von sich selbst gewinnen. Unsere Kurse richten sich an aktive Naturliebhaber, die genau wissen, was sie wollen.
Das etwas „kleinere“ Abenteuer bieten die 7 -tägigen Busch-Skills-Kurse, man lernt Pirschfahrten und Motorbootfahrten, schläft in der freien Wildbahn, beobachtet die Sterne, erwirbt Navigations- und Trackingfähigkeiten. Safaris zu Fuß mit Großtierbegegnungen….

Weitere Informationen:  Gica.Rodrigues@i-t-p.net    www.I-T-P.net

Abenteuer Hwange Nationalpark

Mit seinen über 14.000 qkm Fläche ist der Hwange Nationalpark der größte Nationalpark Simbabwes und diesen gilt es während der 4 Tages-Kurzrundreise „Abenteuer Hwange Nationalpark“ zu erkunden. Abgeholt am Flughafen oder Ihrem Hotel in Victoria Falls geht es entweder mit dem Kleinbus oder dem Kleinflugzeug in den Park. Die Tierwelt ist beeindruckend: 18 von 33 Antilopenarten des südlichen Afrika sind hier vertreten, 27 verschiedene Raubtierarten, darunter Löwen, Geparden, Leoparden, Wildhunde und Hyänen. Bestimmend sind allerdings die Elefanten: ihre Anzahl schätzt man mittlerweile auf 40.000. Verbringen Sie 4 herrliche Tage im Nationalpark, beobachten Sie große Elefantenfamilien am Wasserloch, folgen Sie den Spuren von Löwe Cecils Nachkommen und lassen Sie sich abends vom Sternenhimmel begeistern!

Hier finden Sie weitere Informationen zur Reise „Abenteuer Hwange Nationalpark“ von Dertour

Legacy Hotels & Resorts – Kuzuku Lodge im Addo National Park

Der malariafreie Addo Elephant Nationalpark, welcher 1931 zum Schutz der letzten 11 lebenden Elefanten der Region eingerichtet wurde, hat eine Größe von 1640 km 2. Zählte man im Jahr 1954 dann 22 Elefanten, so wurde im Jahr 2006 mit knapp über 400 Exemplaren das ökologisch vertretbare Maximum an Elefanten erreicht.

Die traumhafte Kuzuku Lodge liegt hoch auf einem Hügel in einem privatem Konzessionsgebiet. Es gibt hier nur diese eine Lodge – einen „Land Rover‘ Stau vor einer Elefantenfamilie gibt es sicher nicht!
Kinder sind hier herzlich willkommen – unter 12 Jahre im Zimmer der Eltern sogar zum Nulltarif. 3 rollstuhlgerechte Bungalows und ein Safarifahrzeug, dass für Rollstuhlfahrer geeignet ist, runden das Angebot ab.

Weitere Informationen:  Gica.Rodrigues@i-t-p.net    www.I-T-P.net

Kwando Safaris: Nxai Pan Camp im Nxai Pan Nationalpark

Bei der Nxai Pan Region in der Makgadikgadi-Salzpfanne handelt es sich um eine Ansammlung fossiler Pfannen. In den Pfannen wächst nahrhaftes Gras und die mit Akazien bewachsenen Inseln spenden tagsüber ausreichend Schatten für die Wildtiere dieser Region. In der Regenzeit, der besten Zeit für Wildbeobachtungen, halten sich hier riesige Antilopenherden auf und gebären ihre Jungen. Neben diesen sind Springböcke, Giraffen und Riesentrappen, aber es sind auch Raubtiere wie Löwen oder Geparden zu entdecken. Eine der Hauptattraktionen ist sicherlich auch die über 1.000 Jahre alte „Baines’ Baobab“ Baumgruppe.
Das Nxai Pan Camp ist das einzige permanente Camp im Nxai Pan Nationalpark mit
en Suite Zelten. Jedes der hellen und geräumigen Zimmer hat eine Holzveranda mit Blick auf ein Wasserloch. Pirschfahrten werden mit einem Guide und einem Tracker durchgeführt – denn 4 Augen sehen mehr als 2, so gibt es gute Chancen für Tiersichtungen. Von Buschmännern geleitete Naturwanderungen ermöglichen einen Einblick in die Lebensweise der ursprünglichen Bewohner der Kalahari Wüste. Kwando Safaris bietet eine Vielzahl spannender Packages, über die wir Sie sehr gerne informieren.
 
Weitere Informationen:  Gica.Rodrigues@i-t-p.net    www.I-T-P.net

Under One Botswana Sky – Dinare Camps im South Eastern Okavango Delta

Das 67 000 Morgen große private Konzessionsgebiet grenzt an das Moremi Game Reserve im Südosten des Deltas. Das Gebiet wird normalerweise in der Regenzeit überflutet und bietet deshalb in der Trockenzeit Wasserstellen, die von Nxai bis zu den Makgadikgadi-Salzpfannen reichen.
Das Flusssystem zieht viele verschiedene Tiere an: Elefanten, Büffel, Giraffen, Kudus, Impalas, Halbmondantilopen, Nilpferde, Krokodil, Ginsterkatzen, Honigdachse und einiges Steppenwild können hier beobachtet werden.
Da der Gomoti Fluss die Hauptwasserquelle dieser Region ist, kommen natürlich auch Löwen, Leoparden, Geparden und Wildhunde, um am Ufer zu trinken und zu jagen. Die Orte und Aussichten mit den klassischen Okavango Schwemmgebieten und saisonalen Flutebenen sind spektakulär.
Die Dinare Camps sind den natürlichen Gegebenheiten der Umgebung angepasst und überblicken den Gomoti Fluss. Das Family-Package bietet Familien eine Unterkunft in luxuriösen Familienzimmern oder -zelten, tolle Safari-Souvenirs für die Kids und eine private Bootsfahrt auf dem Chobe Fluss. Für Familien mit Kindern von 6-11 Jahren beinhaltet das Angebot einen kostenlosen Privatwagen.

Weitere Informationen:  Gica.Rodrigues@i-t-p.net        www.I-T-P.net

Walk on the Wild Side – zu Fuß im Krüger Nationalpark unterwegs

Um Südafrika zu erleben, müssen Sie nicht nur im Bus oder Mietwagen sitzen. Sie können in den nördlichen Drakensberge wandern und auch den Tieren im Kruger National Park zu Fuß oder im Geländewagen nachspüren. Sie wohnen in wunderschönen Lodges und können sich nach Ihren Wanderungen oder Pirschfahrten so richtig verwöhnen lassen. Natürlich können Sie dieses gerne auch verlängern - vielleicht mit einem Aufenthalt an der Küste Natals oder in Kapstadt?

Weitere Informationen zu dieser Reise von Jacana Tours finden Sie unter hier

Wandern auf dem Dach Afrikas

Die Landschaft im Simien Mountain Nationalpark ist eine der spektakulärsten der Welt. Hier im Norden Äthiopiens drängen sich mehr als ein Dutzend Viertausender. Ein echter Geheimtipp für Gipfelstürmer und Wanderbegeisterte! Wer hier wandert, erlebt ein Weltkulturerbe mit spektakulärer Landschaft, schroffen Felsen, grünen Hochebenen und tiefen Schluchten - bis zu 1.000 Meter fallen die Klippen des Simien Mountains National Parks in die Tiefe. Im Nationalpark tummeln sich Dscheladas – zu Deutsch auch Blutbrustpaviane – und Leoparden. Lassen Sie sich auf der Sonnenterrasse des höchsten Hotels Afrikas, der Simien Lodge, von der einmaligen Sicht über das UNESCO Weltnaturerbe in den Bann ziehen! Fliegen Sie mit Ethiopian Airlines nach Äthiopien und lassen Sie sich von den atemberaubenden Panoramablicken und der eindrucksvollen Berglandschaft der Simien-Berge faszinieren.

Weitere Informationen und Kontakt:  www.ethiopianairlines.com; salesET.Germany@aviareps.com

Mit RwandAir auf Safari im Akagera Nationalpark

In Ruanda wird das Safari-Erlebnis Wirklichkeit, und das nur 2,5 Fahrtstunden von der Hauptstadt Kigali entfernt. Der Akagera Nationalpark lädt in eines der ältesten Naturschutzgebiete Afrikas ein.
Unvergesslich bleibt die Bootsfahrt auf dem Ihema-See, der Heimat von Nilpferden, Nilkrokodilen und unzähligen Wasservögeln. Die Artenvielfalt im Akagera Nationalpark ist außergewöhnlich, und die Chance, die „Big Five“ zu sehen, insbesondere an den Ufern des Akagera-Flusses, groß. Erst im Sommer 2019 wurde der Bestand um 5 weitere Nashörner aus Europa erweitert.
Im Akagera Nationalpark können Besucher auf geführten Touren, im Mietwagen, per Hubschrauber oder auch auf Nachtfahrten ihren Traum von einer Afrika-Safari verwirklichen. Übernachtungen sind in Lodges, zeitweise auch in einem Busch-Camp im Norden, oder auf Zeltplätzen möglich. Brandneu ist das Wilderness Safaris Magashi Camp, in traditioneller, ruandischer Bauweise errichtet und mit einem herrlichen Blick über den Rwanyakazinga-See. Hier lassen sich mit etwas Glück auch Leoparden in freier Wildbahn beobachten.
Buchen Sie Ihren Kunden die Anreise mit RwandAir, damit das Ruanda-Erlebnis schon beim Boarding beginnt. RwandAir, die nationale Fluggesellschaft Ruandas, verbindet Brüssel/London dreimal wöchentlich mit Kigali, der Hauptstadt Ruandas. Zum Einsatz kommen moderne Airbus A330 Maschinen mit Business Class, Premium Economy Class und Economy Class.

Weitere Informationen:  RwandAir c/o Friends Touristik Marketing GmbH & Co. KG
Telefon: 0049 69 209 776 40, E-Mail: rwandair@friends-world.com