Uganda war bisher von COVID-19 weniger betroffen und Uganda hat im Oktober die Grenzen wieder für den internationalen Tourismus geöffnet. Bei der Einreise muss ein negatives PCR-COVID-19-Testergebnis vorlegen werden, das nicht älter als 72 Stunden alt sein darf. 
Uganda ist nicht als Risikoland klassifiziert, Reisende müssen daher nicht in Quarantäne, wenn sie nach Deutschland zurückkehren.

Die geltenden Hygiene- und Sicherheitsprotokolle sind strikt zu beachten: 

  • In der Öffentlichkeit, auch in Bus oder Auto, besteht Maskenpflicht. 
  • Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre in der Zeit von 21 bis 5.30 Uhr.


Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen auf der Website des ugandischen Gesundheitsministeriums, und den ergänzenden Informationen der ugandischen Regierung.


Auch bei der Ausreise müssen Gäste ebenfalls VOR der Abreise einen negativen Covid-Test nachweisen, der nicht älter als 72h ist. Das Testergebnis wird vor Betreten des Flughafenterminals überprüft. Gäste ohne Testergebnis dürfen nicht reisen.
Tests können am Lancet Laboratories oder dem Uganda Virus Research Institute Entebbe durchgeführt werden. Das Ergebnis dauert ca. 24h und sollte persönlich abgeholt werden. 

Wir weisen darauf hin, dass die hier getätigten Aussagen und Angaben teilweise subjektiv sind und nach bestem Wissen und Gewissen von asa-africa.de erstellt wurden. Sie erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und können durch tägliche Gesetzesänderungen teilweise nicht immer aktuell sein. Wir übernehmen keine Haftung für evtl. hier getroffene falsche oder missverständliche Aussagen. 

Soweit es nicht offensichtlich erkennbar ist, weisen wir Sie darauf hin, dass Sie ggf. einen externen Link anklicken. Wir haben bei externen Websites keinen Einfluss auf deren Inhalt und die Gestaltung dieser Seiten und übernehmen keine Haftung dafür.